Zum Jahresanfang 2007 - JETZT leben

Es kommen immer wieder Tage, an denen euch nichts gelingt, und es kommen andere Tage, an denen euch alles gelingt. Nehmt es hin, dass, was ihr nicht verändern könnt zu ertragen und verändert das, was in eurer Macht steht. So kann euer Leben leichter und erfolgreicher werden, wenn ihr dementsprechend JETZT euer Leben beginnt zu leben. Denn im JETZT, im HEUTE ordnet ihr das zukünftige MORGEN.

JETZT, dass ist diese viertel Sekunde, dieser Moment, indem ihr euch für die Veränderungen eurer Denkweise und Handeln entscheidet. Ihr habt leider häufig die Angewohnheit, die Veränderung eurer Lebensgewohnheiten aus Unentschlossenheit auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben und seid dann richtig befreit, dass ihr diese Veränderung zwar für richtig haltet und euch auch dafür entschieden habt, aber erst dann mit der Umsetzung der Korrekturen eurer Lebensgewohnheiten beginnt, wenn es euch in den Kram passt. Und damit schwindet eure Kraft, die entstandene Motivation lässt nach und die Bequemlichkeit ergreift wieder Besitz von euch.

Das JETZT heißt aber auch, dass ihr wach seid und auf den gegenwärtigen Augenblick konzentriert sein müsst, ohne von euren Gedanken abgelenkt zu werden, denn nur dann nehmt ihr die Gegenwart bewusst wahr, in der ihr lebt. Wenn ihr nämlich beginnt zu denken, verlasst ihr im gleichen Moment die gegenwärtige, reale Welt eures Daseins und glaubt trotzdem, dass ihr euer Umfeld mit all euren Sinnen wahrnehmt.

In Wirklichkeit seid ihr nämlich nur mit eurem Körper in der Realität, mit euren Gedanken aber ganz woanders. Je intensiver sich eure Gedanken mit diesem „woanders“ beschäftigen, je weiter entfernt ihr euch gedanklich von der Gegenwart, vom JETZT, - weil eure Gedanken euch unmittelbar in die subjektive Welt einer eurer Bewusstseinsebenen führt, in der sie nun von euren Gefühlen und eurem inneren Wissen gelenkt werden. Das sind die Momente, wo jeder von euch nur sich selbst wahrnimmt und sein Umfeld und die Gegenwart nicht mehr bewusst erlebt.

So verliert ihr die Verbindung zu Raum und Zeit der realen Welt. Es sind die Augenblicks, über die ihr euch im Nachhinein wundert, wo die Zeit geblieben ist. Immer dann, wenn ihr euch in Gedanken verliert, sollte euch bewusst werden, dass ihr euch auf eine andere Ebene eures Bewusstseins befindet und dort eure Gedanken parkt, produziert, träumt, oder eine innere Konversation mit euch selbst betreibt. Hier sucht ihr nach Lösungen, Erkenntnis und Verständnis um sie in der realen Welt anzuwenden. Hier findet der innere Dialog mit eurem anderen „ICH“ statt, bei dem es primär darum geht, zu urteilen, zu bewerten, zu vergleichen und zu assoziieren.

Und so entfernt ihr euch Schritt für Schritt von der sinnlichen, realen Wirklichkeit, die euch umgibt. Und doch denkt ihr, das sei die Realität. Welche Realität ist es denn nun? Wenn ihr nun über die Intensität eurer Gedanken und Gefühle zu den unterschiedlichsten Bewusstseinsebenen in euch findet, in denen ihr auch die Vergangenheit wieder entdeckt, die rationale und irrationale Gegenwart erlebt, und die Perspektiven für eure Zukunft entwickelt, sollte euch klar werden, dass ihr es hier mit der Unendlichkeit und der Vielfalt eurer geistigen Fähigkeiten zutun habt. Hier löst ihr die Regeln und Gesetzmäßigkeiten aus, die euch Freud oder Leid bereiten. Beachtet diesen Vorgang. Es ist der denkenden Bereich eures Bewusstseins, in dem ihr den größten Teil eures Lebens verbringt und deshalb ist es schon von Bedeutung, sich damit auseinander zusetzen, um die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

Wenn ihr zum Beispiel euer Bewusstsein auf die Ebene der realen Welt, auf das JETZT ausrichtet, werdet ihr die Gegenwart, meine Schöpfung und alles was ist intensiver, real erleben, als wenn ihr in dem Augenblick in den Bewusstseinsebenen der Welt eurer unterschiedlichen Gedanken oder Träume verweilt. Teilt euch es bewusst ein, auf welche Ebene eures Bewusstseins ihr sein möchtet, um dementsprechend das zu erleben, wonach euer „Selbst“ strebt. Findet euren Weg mit Hilfe von Muse, Sensibilität, Meditation, Visionen, innerer Ausgeglichenheit und Ruhe – und lernt so, das JETZT zu erfahren und zu erleben. Und genau in so einem Moment entscheidet ihr euch für oder gegen die Veränderung eurer Denkweise, beziehungsweise, für oder gegen euren persönlichen Erfolg zur Persönlichkeitsentwicklung. Hier, JETZT, in diesem Moment, in dieser Sekunde solltet ihr euch entscheiden, ob ihr euch eine gewisse, vorübergehende Selbstdisziplin auferlegen wollt, um euer Leben neu zu gestalten, zu ordnen, zu lernen und mit Kreativität zu erfüllen, oder ob ihr weiterhin eure eingefahrenen, geistigen Geleise benutzen wollt.

Diese Entscheidung, es zu tun, könnt nur ihr treffen. Wenn ihr mit eurem Leben nicht zufrieden seid, solltet ihr euch überwinden, eine Willenserklärung aus einer Überlegung heraus für euch zu verabschieden, die eure subjektive, innere Welt in Harmonie kleidet und für Körper und Seele keine irreparablen Situationen entstehen lässt. Hört bei dieser Entscheidungsfindung nicht zu sehr auf euren Verstand, sondern beachtet vielmehr eure Gefühle, wenn ihr darüber Nachdenkt und euren Entschluss verabschiedet. Wenn ihr dann später feststellt, dass euch die Veränderung eurer Denkweise nicht geholfen hat, euer Leben positiv zu erleben, was fast unmöglich ist, dann zieht einfach einen Schluss-Strich unter dieses Kapitel und kehrt in die alte Denkweise eurer Erziehung zurück.

Wenn ich hier das JETZT in den Vordergrund gestellt habe, dann geschieht das nur deshalb, um euch darauf aufmerksam zumachen, dass die seelisch-geistige Tätigkeit eures Denkens eure besondere Beachtung erfährt. Ob es die intuitiven, plötzlich auftretenden Einfälle, oder die in euch wachsenden Sinn zusammenhänge, oder die mystischen, geisteswissenschaftlichen, religiösen Gedanken sind, jeder Denkprozess erfordert seine Bewusstseinsebene, seine Zeit und seinen Raum, um den Vorgang in eine optimale Entwicklungsphase entstehen zu lassen und abzuschließen. Es sind dann häufig die neuartigen, vom Gewohnten abweichenden Erkenntnisse, die aus den Tiefen eures Bewusstseins in euch aufsteigen und euch helfen, die Probleme der Gegenwart zu lösen.

 Deshalb, und weil dieser Denkvorgang durchaus alles Göttliche in sich birgt, schenkt jeden eurer wichtigen Gedanken die Zeit und eure völlige Aufmerksamkeit. Und so ist es nicht erstaunlich, dass ihr euch selbst und damit die Welt in der ihr lebt, verändern könnt. Indem ihr euch selbst verändert. Indem ihr lernt eure Gedanken zu ordnen, zu leben und jeden Augenblick wahrzunehmen.

Alle meine guten Wünsche begleiten euch auf diesen Weg.



© www.schriftsteller-hansen.de    01.01.2007 12:33 Uhr trbs
urban decay cheap makeup
© 2006 www.schriftsteller-hansen.de,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum